Starte jetzt mit dem Selbsthilfe-Programm im Online-Zentrum
Online-Zentrum Intensiv-Programm Kurse Ausbildung Blog Community WORKSHOP Login

Wie du Vaginismus erfolgreich behandelst und warum ein ganzheitliches Therapie-Programm wichtig ist

therapie vaginismus Oct 01, 2018

Was ist Vaginismus

Viele betroffene Frauen wissen, dass das Einführen von Dilatoren bei der Therapie von Vaginismus (häufig auch Scheidenkrampf genannt) wichtig ist. Die meisten Frauen probieren es auch aus, scheitern aber nach ein paar Monaten oder verlieren die Motivation, weil sie unter Schmerzen leiden oder die Dilatoren nicht einführen können.
Ein gutes Therapie-Programm kann entscheiden zwischen Erfolg und Misserfolg einer Vaginismus Therapie.

In diesem Artikel erkläre ich dir was ein ganzheitliches und erfolgreiches Therapie-Programm ausmacht und welche Schritte wichtig sind, damit du Vaginismus schnell und effektiv behandeln kannst. Warum das Einführen von Dilatoren nicht reicht zur Behandlung von Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder Schmerzen beim Eindringen. Und warum Vaginaltraining - das einführen von Dilatoren nicht das Wichtigste ist bei einer ganzheitlichen Vaginismus Therapie.

 

Was ist Vaginismus und warum scheitern Behandlungen oft?

Daniela ist 32. Sie ist seit 7 Jahren mit ihrem Freund zusammen und konnte noch nie mit ihn schlafen. Wenn er eindringen möchte hat sie so starke Schmerzen, dass sie wieder aufgibt. Manchmal ist es wie wenn er an eine Wand stösst erzählt sie. Bei einem Besuch bei ihrer Gynäkologin hat sie dies angesprochen. Sie wurde an eine Psychologin überwiesen und hat auch einige Sitzungen besucht. Nach ein paar Monaten hat sie die Behandlung dann abgebrochen, weil  die Beschwerden immer noch vorhanden waren.

Nachdem die Psychotherapie wenig geholfen hat, hat ihre Gynäkologin vorgeschlagen, dass sie es mit einer Sexualtherapie versucht. Die Sexualtherapeutin hat ihr empfohlen mit Dilatoren zu üben. Wie sie damit üben soll, konnte ihr die Sexualtherapeutin leider nicht erklären. Sie sagte ihr, dass ein Brennen oder leichte Schmerzen normal seien. Sie soll einfach weiter üben.
Nach ein paar Wochen konnte sie die ersten beiden Dilatoren auch gut und schmerzfrei einführen.  Beim Einführen fühlte sich die Scheide zwar immer noch etwas eng an, aber es ging trotzdem ziemlich gut.

Bei den grösseren Dilatoren hatte sie immer Schmerzen. Trotzdem hat sie es immer wieder versucht. Mit dem gleichen Ergebnis. Dies war vor 3 Jahren.


Warum brauche ich ein Therapie-Programm?

Vaginismus ist sehr einfach behandelbar (was nicht heisst, dass es leicht ist). Dennoch brauchen viele Frauen Jahre bis sie die Beschwerden überwinden und ihre Sexualität mit dem Partner geniessen können.

Eine der Ursachen ist, dass mittlerweile zwar sehr häufig Dilatoren empfohlen und verschrieben werden. Die Frau erhält die Dilatoren aber meistens in die Hand gedrückt:
“Sie müssen sich nur entspannen und einfach weiter üben, dann wird das schon.” oder: “Am Anfang wird es etwas brennen oder schmerzen. Dies ist nicht schlimm, Sie müssen einfach dran bleiben.”

Natürlich üben die Frauen oft auch fleissig - manchmal monate- oder sogar jahrelang - nach einer Weile geben sie dann aber frustriert auf. Weil das Einführen von Dilatoren nicht richtig klappt und sie spätestens nach dem 3. Dilator nicht weiter kommen oder weil sie die Motivation verlieren. Ständiges Einführen unter Schmerzen ist nicht gerade angenehm und man kommt der Vorstellung dass Sex die schönste Sache der Welt ist auch nicht näher.

Wenn das üben mit Dilatoren klappen soll, braucht die Frau noch andere Übungen, die ihr helfen sich vorzubereiten. Eine ganzheitliche Vaginismus Therapie umfasst mehrere Schritte, nicht nur Vaginaltraining. Die Empfehlung “entspannen Sie sich einfach” ist schonmal gut. Hast du auch schon probiert dich zu entspannen und hast dich gefragt, wie macht man denn das? Die Frage ist dann aber wie soll ich mich entspannen und wie lerne ich das?

Bei Vaginismus ist die Muskulatur um die Scheide - der Beckenboden - verspannt. Aus welchen Gründen auch immer. Wenn die Frau lernt, wie sie die Beckenbodenmuskeln gezielt anspannt und entspannt, erleichtert es das üben mit Dilatoren enorm.

Ein ganzheitliches Therapieprogramm führt Schritt-für-Schritt von einer Übung zur nächsten und nimmt dich quasi bei der Hand. So dass du von Anfang an weisst was du tun kannst und wann du welche Übung machst. Wenn eine Frau weiss was sie tut und vor allem wie sie es tun kann, fühlt sie sich sicherer, dass sie ihre Beschwerden wirklich bewältigen und die Sexualität mit ihrem Partner geniessen kann.

 

Was ist eine ganzheitliche Vaginismus Behandlung?

Es gibt unterschiedliche Ansichten und Studien wie eine Vaginismus Therapie verlaufen kann oder soll. Mit der Amherd Methode verfolgen wir die Philosophie, dass die Übungen sanft und schmerzfrei sein sollen für einen raschen Erfolg.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist dass die Frau jederzeit die Kontrolle über ihren Körper und ihren Intimbereich behält. Sie bestimmt wann sie Dilatoren einführen möchte, wie schnell sie mit den Übungen voran geht und wann sie ihren Partner mit einbezieht. Das heisst auch, uns ist es wichtig, dass die Frau die Dilatoren selbst einführt in ihrer eigenen Privatsphäre.

Dies liegt uns besonders am Herzen, da viele Frauen mit Vaginismus, Vulvodynie oder Dyspareunie traumatisierende Erfahrungen gemacht haben. Sei dies körperlicher, psychischer oder sexuelle Missbrauch, Unfälle und Verletzungen im Beckenbereich oder dass sie schmerzhafte medizinische Behandlungen hinter sich haben.

Ein anderer Schwerpunkt unseres Programms ist die eigene Körperwahrnehmung. Jede Frau kann selbst entscheiden was ihr guttut und was nicht. Grade bei Frauen mit Vaginismus, Vulvodynie oder Schmerzen beim Sex fehlt dazu oft das nötige Vertrauen in die eigenen Empfindungen.

Wenn Frau lernt auf ihren eigenen Körper zu hören ohne im Hinterkopf zu haben was sie jetzt spüren sollte oder was von ihr erwartet wird, kommt sie viel leichter mit den Übungen - vor allem auch mit dem Vaginaltraining  zurecht.

Dies ist für uns alle auch eine wichtige Basis, damit wir Sexualität geniessen können. Es ist unser Körper. Wir sind es die Sexualität geniessen oder einen Orgasmus erleben, ganz unabhängig von unserem Partner. Natürlich ist der Partner beteiligt wenn wir gemeinsam die Liebe geniessen. Er spürt jedoch seine Empfindungen und nicht deine. Nur du spürst was dir gut tut und was nicht, was dich erregt und was nicht, nicht dein Partner.

Eine gute Körperwahrnehmung und das Vertrauen in die eigene Wahrnehmung ist also auch eine Bedingung, dass wir Sexualität geniessen können. Dieses Vertrauen in den eigenen Körper, die eigenen Empfindungen baut eine Frau viel schneller und sicherer auf, wenn sie jederzeit selbst über ihren Körper bestimmen kann und sanft und liebevoll mit ihrem Körper umgeht. Dazu gehört auch das sanfte, schmerzfreie und liebevolle einführen von Dilatoren.

5 Schritte für eine erfolgreiche ganzheitliche Vaginismus Therapie

 

  1. Lerne wie du dich entspannst
    Die wichtigste Basis zum starten einer erfolgreichen Behandlung ist Entspannung. Stress und Angst sind häufig Ursache oder Begleitung von Penetration Disorder /Vaginismus. Eine gute Entspannungstechnik sollte einfach zu erlernen sein und den Körper mit einbeziehen.

    Sanfte Progressive Muskelentspannung nach Dr. Bernhard Geue ist einfach zu erlernen. Dabei unterstützt das sanfte Anspannen die Wahrnehmung für den Körper und wirkt viel schneller als die starke Anspannung der traditionellen Progressiven Muskelentspannung nach Dr. Edmund Jacobson.

    Zu lernen, dass Anspannung auch angenehm sein kann, ist ein wichtiger Faktor in der Behandlung von Vaginismus, Stress und Angst. Wir brauchen eine gewisse Anspannung, wenn wir Ziele erreichen und aktiv sein wollen.


  2. Trainiere deinen Beckenboden
    Bei Vaginismus ist die Beckenbodenmuskulatur meist nicht nur verspannt, sondern auch geschwächt. Häufig kommt dazu, dass die Beckenbodenmuskeln nicht richtig reagieren oder mit den umgebenden Muskeln zusammen arbeiten.

    Deswegen benötigt es Übungen, die den ganzen Körper mit einbeziehen und nicht nur die Schliessmuskeln von Scheide, Harnröhre und After.

    Traditionelles Beckenbodentraining, Biofeedback/Elektrostimulation mit speziellen Geräten fördern die Symptome von Vaginismus eher, als dass sie wirkungsvoll und schnell dafür sorgen, dass der Beckenboden automatisch so arbeitet wie er soll. Nicht nur beim Einführen, sondern bei jeder Bewegung, die wir machen.

    Es sind die Bewegungen und die Haltung, die wir täglich unzählige Male wiederholen, die den Beckenboden positiv oder negativ beeinflussen. Nicht nur die situationsbezogene An- oder Entspannung. So wirken sich z.B. verschiedene Sportarten, High Heels oder die Haltung beim Sitzen stärker auf eine Verspannung des Beckenbodens aus, als das gezielte Anspannen und entspannen der Schliessmuskeln.

  3. Mindfulness und Mentaltraining

    Mindfulness holt uns ins Jetzt. Der Mensch ist ganz natürlich mindful. Ein Kind, das spielt und keinen Hunger hat, versteht nicht, dass es jetzt aufhören soll und essen muss, nur weil es 12 Uhr Mittag ist und Zeit für das Mittagessen.

    Mindfulness Übungen bringen uns nicht nur in den jetzigen Moment, sie helfen uns die Situation zu akzeptieren. Den Körper wahrzunehmen so wie er ist und dies zu akzeptieren. Diese Akzeptanz entspannt und gibt uns das Vertrauen in den eigenen Körper, die eigenen Empfindungen zurück, das wir so oft verlieren.

    Die meisten Menschen leben entweder in der Vergangenheit oder in der Zukunft. Da unser Gehirn uns immer vor gefährlichen Situationen beschützen möchte, spüren wir dies vor allem bei unangenehmen oder schmerzhaften Erfahrungen und Erlebnissen.

    Gerade bei einer Vaginismus Behandlung sorgen sich viele Frauen ob sie die Beschwerden je bewältigen können. Sie stellen sich Fragen wie “was ist wenn das einführen der Dilatoren schmerzhaft ist?”, “ich hatte die letzten Male immer Schmerzen, kann ich das je ohne Schmerzen?” “Was passiert, wenn ich Vaginismus nicht überwinde, verlässt mich dann mein Partner?”

    Sie sorgen sich über die Zukunft oder darüber was sie tun oder erreichen sollen. Sie haben oft Angst, dass sie Vaginismus nicht überwinden können, nicht genug üben, dass sie der Partner verlässt, dass sie nie Kinder haben werden usw.

    Wenn wir Angst haben oder uns sorgen sind wir nicht im Moment. Angst und Sorgen sind Erlebnisse und Empfindungen der Vergangenheit, die wir in die Zukunft projizieren.

    Mit Mindfulness Übungen lernst du im Moment zu sein. Du spürst was dir gut tut und was nicht. Du kannst eher akzeptieren, wenn es mal nicht so gut läuft.

    Wenn du z.B. ein Dilator einführen möchtest, hast du weniger Angst, weil du genau weisst, dass du spürst was du tust und rechtzeitig aufhörst, bevor es brennt oder schmerzt. Du spürst auch eher, dass du meistens noch andere Muskeln anspannst, wenn du einen Dilator einführst. Je ruhiger du wirst und je besser du spürst was in deinem Körper vorgeht, desto leichter kannst du auch Dilatoren einführen.

     

    Deine Ziele erreichen mit Mentaltraining

    Unser Gehirn spielt uns oft Streiche. Wenn wir etwas nicht können, fehlt auch die Vorstellung, dass etwas Unmögliches möglich ist. Mit Mentaltraining lernst du wie du dir richtig Ziele setzt, wie du sie erreichst und was du tun kannst wenn Schwierigkeiten auftauchen.

    Sportler setzen Mentaltraining oft ein, wenn sie ihre Technik verbessern möchten. Du kannst dir dies auch zu Nutze machen, wenn es dir z.B. schwerfällt den Beckenboden zu spüren. Stell dir einfach den Beckenboden vor, wie du ihn anspannst und wieder entspannst. Je genauer du dir vor deinem inneren Auge vorstellen kannst wie du die Beckenbodenübung machst, desto einfacher fällt es dir den Beckenboden besser wahrzunehmen.

  4. Lerne wie du sanft und schmerzfrei Dilatoren einführst

    Eine grosse Hilfe bei der Bewältigung von Schmerzen beim Sex ist das Üben mit Dilatoren. Du kannst mit Hilfe von Vaginaltraining den Schmerzkreislauf durchbrechen, wenn du sanft und schmerzfrei Dilatoren einführst. Es gibt viele Tricks und Hilfestellungen, die dir helfen Dilatoren leicht und ohne Schmerzen oder Brennen einzuführen. Die wichtigsten Voraussetzungen für sanftes Vaginaltraining sind dabei Entspannung, Beckenbodentraining und Mindfulness. So kontrollierst du mit dem Einführen von Dilatoren quasi, ob du bereit bist, die Übungen in der Praxis auch umzusetzen.

  5. Übe zusammen mit deinem Partner

    Die Behandlung von Vaginismus oder Schmerzen beim Geschlechtsverkehr ist nicht nur eine Sache der Frau. Intimität, Vertrauen und eine offene, schamfreie Sexualität lernst du nur gemeinsam mit deinem Partner (oder deiner Partnerin). Es gibt unzählige Übungen und Tipps wie du mit deinem Partner zu mehr Intimität findest oder wie du vom Üben zur Sexualität findest, die du geniesst. Es würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, mehr auf dieses Thema einzugehen.

    Wie viel Zeit brauche ich für Übungen und wie oft sollte ich üben?

    Im Alltag unterbringen

    Der gute alte Spruch aus dem Yoga “Practice, Practice, Practice and the rest will follow” gilt für alles was wir tun. Jedes noch so gute Programm bringt nichts, wenn du keine Zeit hast für deine Übungen.

    Je besser du die Übungen in deinem Alltag unterbringen kannst, desto mehr Zeit wirst du dir auch nehmen für deine Übungen.

    Möglichkeiten wie du mit meinem Therapie-Programm Vaginismus besiegen® arbeiten kannst.

    Selbsthilfe-Programm - Buch Wenn die Liebe schmerzt

    Der Ratgeber Wenn die Liebe schmerzt erklärt dir alle Schritte des Therapieprogramms Vaginismus besiegen®. Du lernst nicht nur viel über Vaginismus, Vulvodynie oder Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, sondern du hast eine Anleitung wie du diese Beschwerden selbständig bewältigen kannst. Link zum Buch (Amazon).

    Einzelsitzungen

    Sitzungen mit einer Therapeutin geben dir mehr Sicherheit, dass du auch die Übungen machst, die deinen Bedürfnissen entsprechen. Deine Therapeutin stellt dir ein persönliches Programm zusammen und begleitet dich durch die Behandlung. Sie unterstützt dich, motiviert dich und geht individuell auf dich ein.

    Intensiv-Programm

    Die erfolgreichste Einstieg in die Behandlung von Geschlechtsverkehr oder Vaginismus. Mit einem 1 oder 2 Wochen Intensiv-Programm lernst du die wichtigsten Beckenboden- und Entspannungsübungen wie im Schlaf. Du gewöhnst dich schnell ans Einführen von Dilatoren und verlierst genauso so schnell die Angst vor dem Einführen. Nach dem Intensiv-Programm fällt es dir dann leichter zuhause mit deinem Partner deine und eure Sexualität zu erforschen.

    Online-Kurse und Membership Portal

    Wir leben in einer schnellen Zeit und es wird immer wichtiger, dass wir dann lernen können wenn wir Zeit haben.

    Mit den Online Kursen in unserem Membership Portal bist du unabhängig von Ort und Zeit. Du kannst dann üben wenn du Zeit hast und gehst in deinem persönlichen Tempo voran. Zusätzlich kannst du dich jederzeit in unserer privaten Community mit anderen Frauen austauschen und dir Motivation und Unterstützung holen.

    Die Online-Kurse führen dich Schritt-für-Schritt von Anfang an von Übung zu Übung. So dass du jederzeit weisst, was als nächstes dran ist.


    Ersetzt ein Online-Kurs die Begleitung einer Therapeutin?

    Ein Online-Kurs mit einfachen Übungen, die gut und ausführlich erklärt sind, kann dich gut durch ein Behandlungsprogramm führen. Dennoch wünschen sich viele Frauen eine therapeutische Begleitung. Da sie sich sicherer fühlen, dass sie die Übungen auch richtig machen.

    Ich empfehle oft, dass die Frau Einzelsitzungen in einer Praxis oder Online, einen Workshop, Retreat oder ein Intensiv-Programm bei einer Expertin für Vaginismus Therapie macht. Eine Therapeutin geht speziell auf dich ein und zeigt dir worauf du dich konzentrieren sollst. Unsere Online-Kurse gehen dennoch mehr in die Tiefe und erklären, warum du gewisse Übungen machen solltest. Es ist auch wie ein Nachschlagewerk, wo du dir Übungen immer wieder ansehen und anhören kannst. In der Membership findest du mehr Beckenboden- und Entspannungsübungen als du mit einer Therapeutin in kurzer Zeit lernst. Du kannst am Anfang die Übungen auswählen, die du gut verstehst und später in fortgeschrittenen Übungen stöbern und dein Übungsrepertoire erweitern.

    Fazit

    Vaginismus kann mit sehr einfachen Übungen bewältigt werden. Was nicht heisst, dass es auch leicht ist.

    Es gibt unterschiedliche Auffassungen wie eine Vaginismus Therapie zu verlaufen hat. Wichtig ist ein ganzheitliches Programm, das unterschiedliche Aspekte mit einbezieht. Entspannung ist eine elementare Basis, ohne die eine Vaginismus Behandlung kaum erfolgreich ist. Ängste und Stress sollten ebenso angesprochen werden, wie das Körperempfinden, die Beckenbodenmuskulatur oder das Einführen von Dilatoren.

    Wir bieten ein sehr breites Spektrum an Therapie-Möglichkeiten. In unserem Online-Kurs Wenn die Liebe schmerzt lernst du alle wichtigen Übungen Schritt-für-Schritt kennen.

Erhalte sofort Zugang zum neuen Online-Zentrum!

Das ganze Therapieprogramm Vaginismus besiegen® Schritt-für-Schritt erklärt, Motivation in der privaten Community und monatliche Live Calls mit Claudia Amherd.

Jetzt Anmelden
Close

50% Complete

Nur noch 1 Schritt...

Bitte gehe zu deinem Posteingang und bestätige deine Email-Adresse, damit du die Challenge nicht verpasst!

Deine Privatsphäre ist uns wichtig. Wir geben deine persönlichen Daten NIE weiter. Mit dem absenden dieses Formulars, stimmst du zu dass du Informationen zu Angeboten und Tipps von Claudia Amherd per Email erhältst. Du kannst dich jederzeit aus unserer Emailliste austragen.